Auf dem Weg zum Reformationsjubiläum und darüber hinaus läuft seit dem 31.10.2016 eine Besuchskette von CVJM-Ortsvereinen durch ganz Deutschland. Jeder teilnehmende Verein ist Gastgeber für einen anderen Verein und bricht danach wiederum zu einem anderen Ortsverein auf. So entsteht bis Ende 2017 eine Kette durch die Mitgliedsverbände des deutschen CVJM.
Am Sonntag, 5. November besuchte uns die Delegation des CVJM Filderstadt-Bonlanden auf dem Brachberg: Ellen, Patrik und Timo.

 

Immer mit dabei: Der Y.Bot – der erste und einzige Roboter im CVJM. Er begleitet die Tour und wird von Gruppe zu Gruppe weitergegeben. Der Roboter fragt die Ortsvereine, was ihre Erfahrungen und Ideen für die Zukunft der missionarischen Jugendarbeit sind. Diese Ideen sammelt er auf auf seiner Reise (per Raspberry-Motherboard, USB-Stick ...) und stellt sie allen zur Verfügung (Präsentation auf der Homepage). Von manchen CVJMs bekam der Y.Bot ein Geschenk mit auf die Reise, z.B. eine Umhängetasche aus Nordhorn, einen Lanyard aus Hamburg-Altona ... er ist behängt wie ein Tourist.
Neben dem Y.Bot bringen sich die Gruppen auch ein Gastgeschenk mit, den CVJM-Tisch. Auf seiner Tischplatte ist die Pariser Basis, die Grundlage unserer Arbeit im CVJM, aufgedruckt. An den Tischbeinen liest man die vier »Sola« der Reformation – Gnade, Bibel, Jesus und Glaube. Zu Beginn baut die Besucher-Gruppe den Tisch auf und alle erinnern sich der zentralen Botschaft der Reformation und unserer Grundlage im CVJM.
Beim Kaffeetrinken pflegten wir einen regen Austausch über die Besonderheiten in den Orten, was es für Möglichkeiten und Gruppen gibt. So wird wieder klar, dass uns allen viel Segen gegeben wird und wir davon viel weitergeben dürfen!
Als es dämmerte, machten wir einen Rundgang und entzündeten dazu Fackeln. Am Haus sangen wir noch ein paar Abendlieder, unterstützt von Mitgliedern des Posaunenchors. Den Abschluss bildete eine Gebetsgemeinschaft - dann fuhren die drei schon wieder nach Hause. Das war für uns alle eine besondere, bewegende Erfahrung! (ef)

 

Der Y.Bot begleitete uns dann eine Woche und besuchte den Schülermittagstisch am Dienstagmittag. Die Kinder waren alle begeistert und jeder wollte ein Selfie mit dem Y.Bot! Am Dienstagabend sorgte der Y.Bot für erstaunte Gesichter als er als Mitbläser in unserer Runde im Posaunenchor uns die Probe begleitete, die blinkenden Augen haben wir dann aber doch schnell ausgeschaltet.
Am Sonntag 12.11. machte sich dann Familie Wyrich und Christiane Böhler auf den Weg nach Franken um den Gegenbesuch beim CVJM Markt Erlach anzutreteten. Markt Erlbach liegt zwischen Nürnberg und Würzburg und wir waren nach ca. 2 Stunden dort um den CJVM Gottesdienst in der ev.Kirche um 11 Uhr zu besuchen. Es war bitterkalt, aber die super CVJM Band heizte uns mit neuen Lobpreisliedern richtig ein. Im Anschluss gab es ein gemeinsames Essen der Kirchengemeinde und CVJM im Gemeindehaus und später trafen wir uns mit einigen Abgeordneten des CVJM in dessen Jugendräumen. Wir lernten uns noch etwas näher kennen und tauschten uns auch hier mit dem Vorsitzenden und den Mitgliedern des CVJM Markt Erlbach aus und fühlten uns total bereichert von diesen Gesprächen. Wir sangen mit den Profis der Band vier Lobpreislieder schön geordnet in einer Reihenfolge und wir als Gäste brachten auch den Tisch mit und hielten einen gemeinsamen Impuls. In einer Gebetsgemeinschaft beteten wir nicht nur für die gute fruchtbare Arbeit in Markt Erlbach und in Bietigheim, sondern auch für eine sichere Heimfahrt mit dem sommerbereiften VW-Bus, denn in der Zwischenzeit hatte es kräftig angefangen zu schneien Wir sind dankbar für die Aktion und laden Euch ein, hier doch die CVJM im Internet (cvjm-bonlanden.de und cvjm-markt-erlbach.de) zu besuchen und natürlich gern noch dem Y.Bot auf seinen letzten Stationen zu folgen. www.facebook.com/ybotcvjm (aw)